Mein Name ist Alexandra Stocks und ich wohne in Geldern am schönen Niederrhein. 1977 wurde ich in Krefeld-Hüls geboren und wie viele begann ich im Kindesalter mit klassischem Reitunterricht.

Nach einer Reitpause kam ich 2000 durch eine Freundin zum Westernreiten und entdeckte 2001 auf der Equitana das „Parelli Natural Horsemanship“ für mich.

Im Jahr 2005 wechselte ich zum tschechischen Trainer Honza Bláha, dessen Stil etwas vom klassischen Horsemanship abweicht.

Im Laufe der Zeit baten mich immer mehr Leute mein Wissen weiterzugeben. Im September 2010 machte ich einen kleinen Schritt in Richtung Selbstständigkeit indem ich meine Arbeitszeit reduzierte.

Ende 2010 begegnete ich einer Dressurtrainerin, die mein Training wunderbar ergänzte, ohne dass sie dabei meinen Stil verändern wollte. Wir arbeiteten gemeinsam an der physischen Fitness meiner Pferde und wäre sie nicht kürzlich nach Frankfurt gezogen, würden wir dies sicherlich noch heute tun.

Um mein Angebotspaket weiter abzurunden, habe ich im November 2010 meine Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin für Menschen am Europäischen Shiatsu Institut begonnen und im Jahr 2011 noch zusätzlich eine Ausbildung zur Shiatsu Praktikerin für Pferde abgeschlossen.

Was mich Shiatsu lehrte:

Die innere Ruhe und Gelassenheit, Achtsamkeit, Wahrnehmung und das Bewusstsein – mir und allem anderen gegenüber – ist von unschätzbarem Wert und dies gebe ich gerne weiter und lasse es in meinen Unterricht einfließen.

Als langjährige Handballerin und Sportlerin in vielen weiteren Bereichen ist mir Fitness kein Fremdwort. In allen Sportarten bereitet man sich vor (warm machen/dehnen etc). Nur beim Reiten habe ich dies viele Jahre nie gelernt und gesehen.
Wenig Sport und Fitness, aber gerade auch Unfälle und Operationen – von denen ich ebenfalls betroffen bin - schränken einen körperlich ein. Keine gute Voraussetzung ausbalanciert auf einem Pferd zu sitzen. Ein vielleicht vorher guter Sitz scheint plötzlich in unerreichbarer Ferne.

Mein Fokus liegt besonders beim Menschen und somit Reitweisen übergreifend. Ist der Reiter im inneren und äußeren Gleichgewicht wird vieles gleich einfacher. Ich bin daher überaus glücklich, dass Sibylle Wiemer mit ihrer Akademie ihr Wissen weitergibt. Ein weiterer Baustein der sich wunderbar einfügt.

Ich unterrichte mobil – vorzugweise im Umkreis von Geldern. Gerne in Form von Kursen, diese dann auch in einem weiteren Radius. Schulpferde stehen keine zur Verfügung.

Meine Devise:

Man lernt nie aus und so schaue ich selbst auch weiterhin gerne links und rechts und über den Tellerrand hinaus. Sei es im Pferdebereich mit einer Vielzahl an jährlichen Fortbildungen, so wie für mich z. B. mit Tai Chi, Qi Gong und Kung Fu.